Yuh von Swissquote und PostFinance

Die neue Banking App von Yuh bietet Zahlen, Sparen und Anlegen in einer App.

Die Grundfunktionen bestehen aus:

  • Konto und einer Mastercard mit den Funktionen eines Multiwährungs – Kontos
  • Sparen mit Sparzielen
  • Investieren
  • Kryptowährung namens Swissqoin

Die Kontoführung in Schweizer Franken ist kostenlos. In der App stehen Kontofunktionen wie nationale und internationale Zahlungen zur Verfügung. Wiederkehrende Zahlungen in Form von Daueraufträgen und eBill werden aktuell (noch) nicht unterstützt. Pro Woche ist ein Barbezug kostenlos.

Multiwährungs – Konto

Neben dem Hauptkonto in Schweizer Franken werden bis zu 11 virtuelle Kontos geführt in USD, EUR, GBP, JPY, AUD, CAD, SEK, HKD, NOK, DKK, AED. Für den Devisenwechsel wird eine Gebühr von 0,95% erhoben. Devisenwechsel in andere Währungen haben einen höheren Zuschlag.

Mastercard

Zum Konto gehört eine kostenlose Debit Mastercard.  Bei Kartenzahlung in einer  der Hauptwährungen wird das jeweilige Währungkonto belastet, wenn Guthaben vorhanden ist. 

Investieren

Die App bietet zum Start Handel mit ca. hundert Blue Chips-Aktien, 5 ETF und 13 Kryptowährungen an. Die Transaktionsgebühr für Wertschriften beträgt 0,5%, bei Kryptowährungen 1%. Die Minimalgebühr ist 1 CHF. Es fallen keine Depotgebühren an.

Titelauswahl

Swissqoin

Die Kryptowährung Swissqoin wird für das eigene Prämienprogramm genutzt. Je aktiver man die Dienstleistungen nutzt, desto mehr Swissqoins werden als Prämie gutgeschrieben. Die Swissqoins lassen sich in Bargeld umtauschen. 

Online Kunde werden

Überzeugend und einfach ist die Anmeldung:

  1. Start der Eröffnung mittels Download der App.
    Verwende meinen Code „0i4iw0“ um Bonus-Swissqoins zu erhalten.
  2. ID oder Reisepass fotografieren
  3. Selfie machen und hochladen.
  4. Als Adressnachweis eine aktuelle Rechnungskopie hochladen
  5. Die rechtlichen Bestimmungen digital visieren
  6. Eine erste Geldüberweisung auf das neue Konto

Fazit

Wer sich für die Yuh-App entscheidet, wird Kunde bei Swissquote. Einlagen bis zum Maximalbetrag von CHF 100’000 sind gesetzlich geschützt. Für mich ein gelungener Start: schnelles Onboarding, gebührenfreie Kontoführung, solide Zahlungsfunktionen und eine kostenlose Mastercard. Die reduzierte Auswahl beim Investieren kann einen Einstieg in die Welt des Anlegens erleichtern und ist wohl auch als Einschränkung gegenüber dem Mutterhaus Swissquote geschuldet.